· 

Wasserlösliche Vitamine

Vitamin B1 – Thiamin

 

Dein Körper benötigt Vitamin B1 um Nährstoffe, wie beispielsweise Kohlenhydrate, aus deiner Nahrung zu verstoffwechseln und in Energie umzuwandeln. Vitamin B1 ist für die Funktion deines Nervensystems sehr wichtig.

Vitamin B1 ist in Vollkornprodukten z.B. Haferflocken, Erdnüsse, Hülsenfrüchte wie Bohnen,Erbsen…, mageres Fleisch, Fisch-hier besonders Aal und Scholle, Gemüse wie Kartoffeln, Spinat … enthalten.

Vitamin B1 ist Hitze, Licht und Sauerstoff empfindlich.

 

Vitamin B2-Riboflavin

 

Vitamin B2 ist an zahlreichen Stoffwechselreaktionen beteiligt unter anderem unterstützt es in deinem Körper die Umwandlung deiner Nahrung in Energie.

Vitamin B2 ist in Milch und Milchprodukten, Vollkornprodukten, Hefe, Fisch und Fleisch enthalten.

Das Vitamin ist sehr lichtempfindlich, jedoch Hitze- und Sauerstoffunempfindlich.

   

Niacin

 

Niacin ist unter anderem am Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt.

Enthalten ist Niacin in Sardellen, Erdnüssen, Fisch z.B. (Thunfisch, Lachs, Makrele), in magerem Fleisch, Pilze, Bohnenkaffee.

Niacin ist Hitze, Luft und Licht gegenüber relativ stabil

 

Vitamin B6-Pyridoxin

 

Vitamin B6 hat eine Schlüsselrolle im Eiweißstoffwechsel. Außerdem werden Funktionen des Nervensystems sowie die Immunabwehr beeinflusst.

Vitamin B6 ist in Vollkornprodukten, Keimen, Gemüse, Kartoffeln, Fleisch, und Fisch enthalten.

 

Folat/Folsäure

 

Du kennst bestimmt Folsäure. Folate sind die natürlicherweise in Lebensmitteln vorkommenden Verbindungen. Folsäure hingegen ist industriell hergestellt.

Folat ist in deinem Körper an Wachstumsprozessen, der Zellteilung und Blutbildung beteiligt.

Folatlieferant ist grünes Gemüse wie Spinat und Salate, Tomaten Hülsenfrüchte Nüsse, Sprossen, Vollkornprodukte, Sprossen und Orangen.

Folate sind wasserlöslich, lichtempfindlich und hitzelabil.

 

Pantothensäure

 

Pantothensäure ist wichtig beim Abbau von Fette, Kohlenhydraten und Proteinen. Pantothensäure verbessert die Hautfeuchtigkeit.

Enthalten ist Pantothensäure in geringen Mengen in nahezu allen unverarbeiteten Lebensmitteln. Ein erhöhtes Vorkommen gibt es in Vollkornerzeugnissen, Milch, Fisch, Hülsenfrüchten und Muskelfleisch.

Pantothensäure ist wasserlöslich und hitzeempfindlich.

 

Biotin

 

Biotin hilft deinem Körper, Nahrung in Energie umzuwandeln und wird für den Cholesterin-sowie Fettstoffwechsel gebraucht.

Gute Biotin Lieferanten sind Sojabohnen, Eigelb, Nüsse, Haferflocken, Spinat, Champignons und Linsen.

 

Vitamin B12-Cobalamine

 

Vitamin B12 benötigt dein Körper für die Funktion von Nerven, die Blutbildung sowie die Zellteilung. Es spielt auch eine wesentliche Rolle im Folatstoffwechsel (siehe Folat). Das außergewöhnliche bei Vitamin B12 ist, dass zur Aufnahme in deinem Körper nicht nur das Vitamin notwendig ist, sondern auch bestimmte Mikroorganismen die von deinem Körper gebildet werden.

Vitamin B12 nimmst du in Muskelfleisch, Fisch, Eiern Milch und Käse zu dir. Auch pflanzliche Lebensmittel können Vitamin B12 enthalten sofern sie einer Bakteriengärung unterworfen wurden wie z.B. Sauerkraut.

 

Vitamin C – Ascorbinsäure

 

Vitamin C ist ein starkes Antioxidans. Es unterstützt das Immunsystem und fördert die Aufnahme von Eisen aus pflanzlichen Lebensmitteln und ist am Aufbau sowie Erhalt von Bindegewebe beteiligt.

Die besten Vitamin C Lieferanten sind Gemüse und Obst inklusive Säfte und Smoothies die daraus hergestellt werden. Hohe Werte weißen unter anderem  Sanddornbeerensaft, Gemüsepaprika, schwarze Johannisbeeren und Petersilie, gefolgt von Zitrusfrüchten, Kartoffeln, Spinat, Kohl und Tomaten auf.

Vitamin C ist wasserlöslich. Hitze-und Sauerstoffempfindlich.

 

Wichtig ! Vitamine können überdosiert werden!

 

Vitamine, dauerhaft und über einen längeren Zeitraum, künstlich z.B. durch Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen nur weil es „IN“ ist, kann deinem  Körper  Schaden zufügen. Nahrungsergänzungsmittel solltest du daher auf keinen Fall  aus Spaß, Trend oder Verdacht auf einen Mangel einnehmen. Vermutest du einen Mangel an einem bestimmten Vitamin, so kläre das zuerst mit deiner/m Ärztin/ Arzt, Heilpraktiker/in oder Ökotrophologen /in ab, ob dies auch tatsächlich der Fall ist. Diese/r wird dich dann optimal auf deine Bedürfnisse abgestimmt beraten/behandeln und den Verlauf beobachten.

 

Bist du Gesund und ernährst dich abwechslungsreich, mit Obst, Gemüse und tierischen Produkten, dann hast du keinen Mangel zu befürchten.

 

Möchtest du dich individuell zum Thema beraten lassen, melde dich gerne hier oder über meine Homepage bei mir.

 

Es erscheint wöchentlich ein neuer Beitrag in meinem Blog. Schau gerne wieder vorbei oder abonniere meine Facebookseite *Ernährung und das "Drumherum".

 

Ein schönes Wochenende wünscht dir

Cindy