· 

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate/Saccharide sind Sammelbegriffe für alle Zucker- und Stärkearten. Auch Ballaststoffe zählen dazu.

Kohlenhydrate werden u.a. zur Energiegewinnung benötigt. Glukose ist z.B. für Hirnzellen und rote Blutkörperchen nahezu die einzige Energiequelle.

Überschüssige Kohlenhydrate können gespeichert werden (Fett) und bei Bedarf wieder zur Energiegewinnung deinem Körper zurückgeführt werden. Auch am Aufbau von Körpersubstanzen sind sie beteiligt.

Kohlenhydrate sind in Getreide + Getreideprodukte, Obst, Gemüse, Kartoffeln, Zucker, Milch +Milchprodukte uvm. enthalten.

 

Unterschieden werden die Kohlenhydraten in:

 

Einfachzucker (Monosaccharide)           

 Zweifachzucker (Disaccharide)                              

 Vielfachzucker (Polysaccharide)                             

 Ballaststoffe

 

Einfachzucker ist:

Fruchtzucker (Fruktose)              und        Traubenzucker (Glukose).

Beide sind in Früchten sowie Honig enthalten und sind Bestandteile des Haushaltszuckers (Saccharose). Schleimzucker (Galaktose) ist ebenso ein Einfachzucker.  Schleimzucker ist ein Bestandteil des Milchzuckers (Laktose)

Da Einfachzucker nicht vom Körper gespalten werden müssen gelangen sie zügig ins Blut und stehen dem Körper schnell zur Verfügung.

 

Zweifachzucker ist:

Haushaltszucker (Saccharose), Malzzucker (Maltose), Milchzucker (Laktose).

Zweifachzucker müssen bei der Verdauung in Einfachzucker gespalten werden.

 

Einfach und Zweifachzucker schmecken süß und sind wasserlöslich. Polysaccharide hingegen sind nicht süß und ihre Lösungseigenschaften sind unterschiedlich.

 

Zu den Vielfachzucker zählen:

Stärke und Glykogen

Stärke ist in Kartoffeln, Getreide und Hülsenfrüchten enthalten.

Nimmst du mehr Kohlenhydrate zu dir als dein Körper gerade benötigt, so wird der Überschuß in Glykogen umgewandelt und in der Muskulatur sowie in der Leber gespeichert. Wenn dein Körper wieder Bedarf hat, wird das Glykogen wieder in Glukose umgewandelt. Enthalten ist Glykogen in magerem Fleisch (Muskelfleisch) allerdings nur in geringen Mengen.

 

Ballaststoffe

Ballaststoffe sind unverdauliche Bestandteile deiner Nahrung. Sie sind ausschließlich in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten. Ballaststoffe regen deine Darmbewegung an und sind „Futter“, für die Bakterien in deinem Darm, die deiner körperlichen Gesundheit dienen.

Zu den Ballaststoffen gehören u.a.:

Zellulose, Lignin, Pektin, Johannisbrotkernmehl und Guarkernmehl.

 

Möchtest du mehr über dieses Thema erfahren und dich individuell dazu oder zu anderen Themen beraten lassen, melde dich gerne über meine Homepage, unter Kontakte, bei mir.

 

Es erscheint wöchentlich ein neuer Beitrag in meinem Blog. Schau gerne wieder vorbei oder abonniere meine Facebookseite *Ernährung und das "Drumherum".

 

Ein schönes Wochenende wünscht dir

Cindy