Mürbeteig ein Tausendsassa im Advent

Mürbeteig

Mürbeteig ist so unglaublich vielseitig einsetzbar, wie kaum ein Anderer. Mit nur 3 Zutaten für das Grundrezept nicht nur ein Veganer, sondern auch preislich unschlagbar und doch so lecker. Von Süß bis Salzig. Kombinierbar mit allem erdenklichen. Schnell zubereitet. Haltbar. Zum Einfrieren geeignet. Eben ein richtiger Tausendsassa.

 

Zur Adventszeit kann ich mir keinen Besseren Teig für Gebäck vorstellen als den Mürbeteig.

Mit ihm kannst du von "Ausstecherlen" über Terrassenkekse, Hildabrötchen, Vanillekipferl, Linzergebäck, Kekse aller Art und vielem vielem mehr zubereiten.

Ein Mürbeteig mag es generell kühl. Stelle ihn daher mindestens 2 Std. in den Kühlschrank. Im Kühlschrank kann er auch problemlos einige Tage aushalten bevor er verarbeitet wird. Wer Kekse, oder Kuchenböden aus Mürbeteig etc. bevorraten möchte, kann den Teig problemlos über Monate einfrieren.

 

Ist ein Teig einmal zu trocken, dann füge etwas mehr Margarine hinzu.

Ist er zu klebrig, dann füge etwas mehr Mehl/Nüsse ( Je nach Rezept) hinzu.

Mit dem Zucker bist du flexibel. Magst du es nicht so süß, dann reduziere die Menge.

 

Du kannst beim Mürbeteig generell ein Teil des Mehles durch Nüsse ersetzen. Ganz nach deinem Geschmack.

Die Zutaten wie Gewürze, Schokolade, Nüsse, Rosinen, Cranberrys, Zitronat, Orangeat, Kakao, Nougat, was auch immer du möchtest, füge sie ganz nach deinem Gusto dazu. Auch hier gibt es kein FALSCH, solange es dir schmeckt!

 

Wichtig!

Du kannst deinen Teig roh probieren, da im Rezept kein Ei enthalten ist. Das Naschen ist nicht nur erlaubt sondern gewollt!

 

Ob du aus deinem Teig die Kekse ausstichst oder sie zur Rolle formst und in Scheiben schneidest, oder zu Kugeln rollst und /oder mit Marmelade füllst, oder, oder ist völlig egal. Nur du entscheidest! Sei kreativ =D

Wie und ob du sie verzierst ist dir überlassen.

Du kannst die rohe Teigrolle in Nüsse, Essperlen, Hagelzucker.... wälzen und Scheiben schneiden, mit verschiedenen Kuvertüren oder Puderzucker überziehen... mit Nüssen oder Essdeko belegen, mit Marmelade füllen oder bestreichen, bestempeln..., ganz nach deinem Geschmack und deiner Zeit, die du dafür aufwenden möchtest.

 

Das Backen

Schiebst du immer nur einem Blech in den Ofen, so stellst du deinen Backofen am Besten auf Ober-/Unterhitze bei 180°C-200°C. Je nach Backofen.(Jeder Backofen heizt/bäckt anders)

Bäckst du mit mehreren Blechen gleichzeitig im Ofen, dann schalte deinen Backofen auf Umluft. 180°-200°C, Je nach Backofen.

Die Kekse benötigen je nach Größe und Dicke eine individuelle Backzeit von ca. 8-12Minuten.

Wichtig!!!

Jeder Backofen bäckt ein wenig anders.

Darum backe die Kekse stehts auf Sicht! Also schau nach deinen Keksen und den jeweiligen Bräununggraden die du bevorzugst.

 

Das Auskühlen

Manche Kekse sind sehr weich, wenn sie aus dem Backofen kommen. Sie benötigen einige 1-2 Minuten Ruhe bevor du sie vom Backpapier nehmen kannst ohne, dass sie brechen.

 

Das Aufbewahren

Du bewahrst deine Kekse am Besten luftdicht verschlossen, in Metalldosen auf. Bei Kunststoffdosen kann es dir passieren, dass die Kekse den Geschmack des Kunststoffes annehmen. Schließe den Deckel erst, wenn alle Kekse gut ausgekühlt sind. Durch die ansonsten gebildete Feuchtigkeit verderben dir die Kekse schnell. Wenn du sie abgekühlt und luftdicht verschlossen hast, sind die Kekse viele Wochen haltbar.

 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren. Sei kreativ und mutig bei der Auswahl deiner Zutaten.  Lass es dir schmecken.

 

Mehr von den LECKER SCHMECKER SCHMACKOFATZIGEN Rezepten gibt es monatlich hier in meinen Blog oder auf meiner Facebookseite

*Ernährung und das "Drumherum".

 

Deine Cindy