· 

Gute Vorsätze oder den Mut zur Veränderung 1/4

Bewegung

Über den Vorsatz sich mehr zu bewegen im neuen Jahr…

 

…Bewegung tut gut! Diese Aussage ist unumstritten. Aber was bedeutet mehr Bewegung? Bewegung, im Sinne von in die „Pötte“ kommen- Entschlussfreudiger werden- uns in unserem Leben mehr bewegen oder aber, Bewegen im Sinne von Fortbewegen. Wir bewegen uns ja alle irgendwie und ständig. Bewegung beginnt meist morgens vom Bett ins Bad, von der Küche ins Wohnzimmer bis zur Arbeit, auch bei der Arbeit und so weiter und so weiter. Der Eine bewegt sich dabei mehr, der Andere weniger.

Hinter dem Vorsatz von mehr Bewegung steckt meist der Gedanke, eine oder mehrere sportliche Aktivitäten ins eigene Leben zu integrieren. Das ist ein fantastischer Vorsatz, der sehr gewinnbringend für deinen Körper und die Seele ist. Dabei möchte ich dich mit diesem Beitrag unterstützen.

 

Zu beginn ist es ratsam dir Gedanken darüber machen, welchen Sport, welche Aktivität, du denn ausüben möchtest. Nicht was der Einzelhändler, diverse Online Seiten, Stars, Sternchen, Trends etc. dir vorgeben.

Dazu fragst du dich zuerst ob du dich konditionell verbessern oder dich kräftigen möchtest.  Ob du einer Indoorsportart nachgehen oder dich lieber draußen bewegen magst. Oder eine Mischung aus allem. Möchtest du alleine Sport treiben, oder lieber in einer Gruppe. Soll es ein Umfeld sein, indem du mehr Inkognito unterwegs bist, oder eher ein Familiär-Freundschaftliches.

Als nächstes empfehle ich dir auf keinen Fall, dein sportliches Vorhaben, in einer Sportabteilung eines Einzelhändlers umzusetzen. Nicht, bevor du die Sportart /Aktivität zuvor ausprobiert hast. Die Fachgeschäfte ebenso wie Discounter und Co. sind zum Jahreswechsel bestens auf diesen Vorsatz vorbereitet. Vom Schrittzähler, über Sportgeräte für drinnen und draußen, über die „richtige“ Kleidung. Man könnte denken, jede Sportart benötigt zum Ausüben, seine eigene Klamotte. Zum Yoga-das Yogashirt, zum Laufen-das spezielle Laufshirt, Stirnband, Halstuch…, für das Walken eine Walkinghose und unendliches mehr. Klar, macht davon einiges irgendwie und  irgendwann Sinn. Aber all das, an den Anfang des Tuns zu setzen, ist meist der Anfang vom Ende des eigenen sportlichen Werdegangs.

Denn zuerst shoppen zu gehen, kann nicht nur Komplexe auslösen, weil einem eventuell die  Sportklamotte nicht steht oder passt, sondern weil die Anschaffung  von Kleidung, Technik und sonstigem Zubehör vor allem alles auf Einmal, oftmals sehr teuer sein kann.  

Dabei darfst du zum Ausprobieren und Schnuppern deiner gewählten Sportarten die Kleidung die du schon im Schrank hast benutzen. Ein bequemes Shirt, eine bequeme Hose die dich in deiner Bewegung nicht einschränkt, tut es für den Anfang für fast alle sportlichen Aktivitäten. Selbst zum Wassersport, reicht zunächst der Badeanzug von Saison XY erstmal aus.

Nach 1-2mal Schnuppern hast du schon ein Gefühl dafür entwickelt, ob das erstmal das richtige für dich ist, oder du doch lieber einer anderen Aktivität nachgehen möchtest.

 

Erst wenn du deine Aktivität gefunden hast, die für dich jetzt gerade passt, macht es je nach Bedarf, Sinn shoppen zu gehen. Aber ganz ehrlich… Yoga, Joggen und co. gehen auch mal  prima in einem alten Baumwoll-Lümmel-Wohlfühlshirt/Wohlfühlhose.

 

Schaffe Platz für etwas neues, damit es bei dir einziehen kann.

Wenn du dich dauerhaft verändern möchtest also mehr Zeit für Bewegung und Sport einräumst, dann wirst du vermutlich etwas anderes auf die Seite schieben müssen. Dich anders arrangieren. Denn theoretisch hat niemand für irgendetwas Zeit. Du musst sie dir für die Dinge, die dir wichtig sind nehmen. In diesem Sinne. Suche dir etwas aus, was zu dir passt. Veränderung benötigt Zeit. Bleibe dran und lasse dich nicht unterkriegen. Mit der für dich passenden Aktivität/Sportart, bekommst du nicht nur ein neues Körpergefühl sondern wenn du es zulässt, auch neue Menschen mit den gleichen/ähnlichen Interessen wie du sie hast, in dein Leben.

Bleib dran und sei Mutig.

 

Hier noch ein paar Anregungen  zu diversen Sportarten/Aktivitäten:

Joggen, Walken, Spinning, Gymnastik, Yoga, Step-Aerobic, Tanzen, Ballspiele wie Basketball, Volleyball, Squash, Fußball, Tennis…, Golf, Kampfsportarten, Klettern, Bogenschießen, Schwimmen, Tauchen,

 

Anregungen wo du diese Aktivitäten/Sportarten ausüben kannst.

Sport im Verein

Turnvereine, Klettervereine, Schwimmvereine, DLRG, Fußballsportvereine, Bewegungsspielvereine, Tischtennisverein uvm.

Sport in Clubs

Golfclub, Fitnessclub, Skiclub, Sportclub etc.

Die Volkshochschule (VHS)

Diverse Kursangebote in deiner Region.

Private Gruppen / Interessengemeinschaften

Lauftreffs, Walking treffen …

Draußen

Joggen, Fahrradfahren, Inlineskaten, Walken, Wandern, spazieren gehen …

Sportlich zur Arbeit

Mit dem Fahrrad, Joggen, Walken, eine Haltestelle früher aussteigen, Parkplatz nicht direkt vor dem Arbeitsplatz…

Sportlich bei der Arbeit

Treppe anstatt Aufzug, Pausen zum Spazieren gehen oder Laufen nutzen, alle Stunde sich einmal kurz durchbewegen…

Zu Hause

Eine Fitnessvideo,  ein Heimtrainer auf dem zu deiner Lieblingsserie trainierst.

 

Möchtest du mehr über dieses Thema oder andere Themen erfahren und dich persönlich dazu beraten lassen, melde dich unter "Kontakt" bei mir.

 

Den Link zu meinen Blogbeiträgen veröffentliche ich auch auf meiner Seite

 *Ernährung und das "Drumherum"*.

 Jeden Samstag gibt es einen neuen Beitrag und immer am 11. eines Monats gibt es ein Rezept für dich. Schau doch mal vorbei und abonniere die Seite, damit dich der neue Blogeintrag auch sicher erreicht.

 

Follow #ernährungunddasdrumherum auch auf Instagram.

 

Ein schönes Wochenende wünscht dir

 

Cindy