· 

Kleines Wissen to go, Kartoffeln 1/2

Heute habe ich dir ein kleines Wissen to go über die Kartoffel zusammengestellt.

 

Kartoffeln haben unterschiedliche Namen in Deutschland bspw. Erdbirnen, Erdäpfel, Potaten und in meiner Region nennen wir sie „Grumbiere“.

Die Kartoffel gehört zur Familie der Nachtschattengewächse und ist mit der Tomate und Paprika verwandt.

Kartoffeln sättigen nicht nur anhaltend, sondern sind mit 77kcal pro 100g und 0g Fett, Kalorienarm aber reich an Eiweiß, Kalium, Vitamin C, Folsäure, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen.

Ebenso enthalten sie die Vitamine E, B1, B2, B6, Zink, Eisen, Phosphor, Magnesium, Kalzium, und Natrium. Mit einer biologischen Wertigkeit von 96 enthält eine Kartoffel hochwertigeres  Eiweiß als z.B. Rindfleisch (87). Kombinierst du Kartoffeln z.B. mit Fleisch, Milch oder Eiern erreichst du eine biologische Wertigkeit über 100.

Der Vielfalt der Zubereitung von Kartoffeln sind keine Grenzen gesetzt. Ob gekocht als Pell-, Salzkartoffeln, im Salat, oder gebraten als Bratkartoffeln, oder überbacken als Gratin, oder püriert als Kartoffelbrei, oder gepresst, als Knödel, Gnocchi oder, oder, oder… .

 

Portionsgrößen

Pro Person rechnet man als Beilage 3-4 mittelgroße Kartoffeln und als Hauptgericht 5-6.

 

Der Einkauf

Kaufst du Kartoffeln in einem Netz hast du die Möglichkeit zu kontrollieren, ob sie schon keimen und daran riechen. Keimen die Kartoffeln oder riechen die Kartoffeln „komisch“, „ranzig“, oder „faulig“, dann kaufe sie nicht.

Kaufst du Kartoffeln in einer Plastikverpackung, dann öffne sie sobald du zu Hause bist. Denn in einer Plastikverpackung sammelt sich Flüssigkeit. Die  Kartoffeln können dadurch schneller faulen und du kannst sofern vorhanden die gekeimten, matschigen, runzligen oder stinkenden gleich aussortieren.

Kartoffeln in Papiertüten sind eine gute Wahl.

Am besten kaufst du jedoch Kartoffeln lose. Dann kannst du sofort sehen und fühlen ob sie qualitativ in Ordnung sind.

 

Die Lagerung

Lagere Kartoffeln trocken, dunkel und kühl beispielsweise im Keller oder einer kühlen Speisekammer. Lagere die Kartoffeln nicht im Kühlschrank .

 

Vor dem Kochen/Verzehr

Kartoffeln müssen vor dem Verzehr gekocht werden, um die enthaltene Stärke, die nur sehr schwer verdaubar ist, umzuwandeln in eine leicht verdauliche Stärke. Ebenso enthält die Kartoffel wie alle Nachtschattengewächse das giftige Solanin. Es ist in den Keimen, den grünen Stellen, den „Augen“, unter der Schale und in allen oberirdischen Pflanzenteilen enthalten. Darum gilt:

 ·       Entferne alle Keime/Triebe!

 ·       Entferne alle grünen Stellen! (sofern sie klein sind, bei großen Stellen entsorge die Kartoffel)

 ·       Entferne alle „Augen“ (dunkle bis schwarze zum Teil krustige Einwüchse)

 ·       Verzehre Kartoffeln nur gegart!

 

Kartoffeln kochen

Generell: Um möglichst viele Vitamine und Mineralstoffe zu erhalten, solltest du Kartoffeln mit der Schale kochen. Dampfgaren ist ein optimales Garverfahren, sofern du die Möglichkeit dazu hast.  Ansonsten gilt es, nur mit so viel Wasser wie nötig (damit sie gar werden und nicht anbrennen) und mit geschlossenem Topfdeckel zu kochen.

 

Mit Schale im Topf (Pellkartoffeln)

Achte beim Kochen von Kartoffeln darauf, dass die Kartoffeln die du in einen Topf gibst ungefähr die gleiche Größe haben. Ist das nicht möglich, so positioniere die großen Kartoffeln unten im Topf und die kleinen oben auf. So kannst du die kleinen nach einer kürzeren Kochzeit problemlos entnehmen.

Gebe zuerst die Kartoffeln in den Kochtopf. Danach das Wasser dazu. Wenn du deinen Topf mit einem Deckel verschließen kannst reicht es aus, wenn du deinen Topf nur bis zur Hälfte mit Wasser befüllst. Kochst du ohne Deckel, fülle mehr Wasser hinzu, damit dir nicht zu viel Wasser verdampft.  

Koche die Kartoffeln auf höchster Hitze bis das Wasser sprudelt. Danach kannst du deine Herdplatte auf mittlere Hitze zurück stellen, damit sie leicht köcheln.

Zeitlich sind 20Minuten ein guter Richtwert.

Generell kommt es auf die Größe und Sorte deiner Kartoffeln an. Am Besten führst du eine Gar-Probe durch, indem du mit einem Messer in die Kartoffel einstichst. Spürst du keinen Widerstand mehr, so ist die Kartoffel gar.

Verwendest du einen Dampfgarer, so halte dich an die Angaben des Herstellers.

 

Mehr über die Kartoffel, Zubereitungsarten, Sorten und Arten gibt es nächste Woche hier im Blog zu lesen.

 

Ein schönes Wochenende wünscht dir

Cindy

 

Möchtest du mehr über dieses Thema oder andere Themen erfahren und dich persönlich dazu beraten lassen, melde dich unter "Kontakt" bei mir.

 

Den Link zu meinen Blogbeiträgen veröffentliche ich auch auf meiner Seite

 *Ernährung und das "Drumherum"*.

 Jeden Samstag gibt es einen neuen Beitrag und immer am 11. eines Monats gibt es ein Rezept für dich. Schau doch mal vorbei und abonniere die Seite, damit dich der neue Blogeintrag auch sicher erreicht.

 

Follow #ernährungunddasdrumherum auch auf Instagram.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0